» Infos 
» Fasten 

Fasten - das solltet ihr wissen

Es gibt beim Fasten verschiedene Fastenarten. Es gibt Teilfasten und Heilfasten. Eine Fastenkur ist dazu da, den Körper zu reinigen, den Darm zun entlasten und dabei abzunehmen. Fasten kann ziemlich anstrengend und mit viel Heisshunger verbunden sein. Hier ein paar Infos zum Thema Fasten und die Fastenarten.

Fastenkur

Intervallfasten

Bei dem Intervall Fasten esst ihr 5 Tage die Woche ganz normal und 2 Tage die Woche wird gefastet. Dies bedeutet aber nicht das gar nichts gegessen wird, sondernd die Kalorienzufuhr sollte sich auf 500 kcal einschränken.

Also das 5:2 Intervallfasten ist für jeden möglich und relativ einfach umzusetzen. Das Intervallfasten gehört zum Teilfasten

Es werden die zu zuviel aufgenommenen Kalorien der 5 Tage wieder ausgeglichen. Das bedeutet aber nicht dass wir 5 Tage richtig reinhauen sollen und es dann in den 2 Tagen ausgleichen sollen. Der Effekt sollte schon abnehmen sein.

Intermettierendes Fasten

Bei dem Intermettierendem Fasten wird normal gegessen aber der Abstand zwischen dem letzten Essen am Abend und dem ersten Essen am nächsten Tag wird stark verlängert. Während der Fastenzeit ist nur stilles Wasser, ungesüßter Tee erlaubt.

Wir haben hier zum Beispiel eine 16:8 Variation dh. wir dürfen 8 Stunden am Tag essen, zum Beispiel bis Abends 17 Uhr essen, dann wird eine Fastenpause bis am nächsten Tag um 11 Uhr eingehalten.  Dies kann natürlich auch verändert werden z.b. auf 19 Uhr bis 13 Uhr.

Diese Art von Fasten kann relativ schwierig sein, wenn man abends gerne spät isst und auf ein Frühstück schwer verzichten kann.

Das Intermettierende Fasten gehört zum Teilfasten

Heilfasten Kur

Die Heilfastenkur beinhaltet keinerlei festes Essen. Beim Heilfasten sollte man unbedingt darauf achten dass eine Zeit von 2 Wochen nicht überschritten werden darf.

Es gibt zum Beispiel die bekannte Buchinger Heilfastenkur.

Es fängt mit zwei Entlastungstagen, an denen nur Obst, Gemüse ,Reis gegessen wird und Wasser und Tees getrunken werden sollten.

Der erste echte Fastentag startet mit einer Darmentleerung an . Für die Darmentleerung  werden ¼ Liter lauwarmes Wasser mit 1 Teelöffel Bittersalz ( Apotheke) gemixt. Danach wird in den 5-14 Tagen viel ungesüßter Tee getrunken (hier gibt es Basen und Fasten Tees ), das Mittagessen besteht aus Bio Gemüsebrühen und das Abendessen besteht aus einem Glas Obst- oder Gemüsesaft. Alle Säfte werden mit Wasser verdünnt . Falls während der Buchinger Fastenkur Schwindel auftritt, wird der Tee mit etwas Honig gesüßt.

Wenn sie körperliche Beschwerden haben sollten sie die Kur abbrechen! Bei Verstopfung sollten sie mit Einläufen nachhelfen.

Die Heilfastenkur kann nicht von allen ausgeführt werden. Sprechen sie mit ihrem Arzt bevor sie die Kur machen möchten.

Wenn die Kur beendet ist sollten sie normales Essen langsam wieder einführen.

F.X. Mayr Kur

Die F.X. Mayr Kur beinhaltet Milch und Semmeln. 2 Tage bevor es losgeht sollte man schon auf sehr schonende Ernährung umstellen.

Auch diese Heilfasten Kur fängt mit der Darmentleerung s.o. an.

Bei Verstopfung sollten sie mit Einläufen nachhelfen.

Es werden 3 mal am Tag eine Semmel gegessen (vom Vortag) und 1/2 Liter Kuhmilch täglich. Es soll zwischen jedem Brötchen eine 5 stündige Pause eingehalten werden und die Brötchen sollen sehr langsam und gut gekaut werden.  Dazwischen wird natürlich auch viel Wasser getrunken oder zuckerfreie Tees.

Diese Kur ist nicht für Glutenintolerante oder Laktoseintolerante Personen zu empfehlen!

Suppen Fastenkur

Zum Frühstück gibt es bei der Suppenkur eine Hafercremesuppe . Sie geben 4 EL Haferflocken zart mit 400 ml Wasser und 100 ml Milch in einen Topf und erhitzen ihn, bis der Hafer quillt. Bei Bedarf kann mit etwas Honig und Zimt gesüßt werden. Diese Suppe entsäuert.

Das Mittag und Abendessen besteht aus ein bis zwei Teller Basensuppe die etwas sättigen soll. Sie wird aus Kartoffeln, Gemüse (z.B. Karotten, Sellerie, Kohl und Brokkoli) und Ingwer hergestellt. Die Fettverbrennung wird hier ankurbelt. Dazu gibt es frisch gepresste Säfte, Tee und Wasser.

Diese Suppen Fastenkur kann theoretisch jeder machen.