Ernährung bei Hypertonie - erhöhter Blutdruck

Eine Hypertonie (Bluthochdruck) ist ein Risikofaktor für eine Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt

Die Hypertonie beginnt manchmal schleichend und bleibt erst unbemerkt. 

Symptome eines bluthochdrucks können sein:

  • Kopfschmerz morgens - Hinterkopf
  • Schwindel
  • Atemnot bei Belastung
  • Ohrensausen
  • Herzstolpern
  • Schlafstörungen
  • Erektionsstörungen
  • etc-

Ursache eines Bluthochdrucks - Hypertonie:

Primäre Hypertonie:  ohne erkennbare Ursache ( 85%) , Stress, Fettleibigkeit, Rauchen, Kaffee, Ernährung, zu hoher Salzkonsum

Sekundäre Hypertonie: durch Nierenerkrankung, Schilddrüsenüberfunktion,Tumor im Nebennierenmark 

Hypertoniewerte - Blutdruck lt WHO

Der systolische Wert entspricht dem ersten Wert bei der Blutdruckmessung, der distolische dem zweiten Wert.

Normal:

120 – 129 mmHg systolisch / 80 – 84 mmHg diastolisch

Hoch aber noch  normal:

130 – 139 mmHg systolisch / 85 – 89 mmHg diastolisch

Hypertonie Grad 1:

140 – 159 mmHg systolisch / 90 – 99 mmHg diastolisch

Hypertonie Grad 2:

160 – 179 mmHg systolisch / 100 – 109 mmHg diastolisch

Hypertonie Grad 3 (schwer):

ab 180 mmHg systolisch / ab 110 mmHg diastolisch

Ernährung - Empfehlung bei Hypertonie / Bluthochdruck:

Eine Ernährungsumstellung ist sehr wichtig, falls sie unter erhöhtem Blutdruck leiden.

  • Umstellung auf Vollwertkost mit viel Obst und Gemüse
  • Gewichtsreduktion ( BMI unter 25)
  • Salzarme Ernährung (Natriumarm - hier auch beim Mineralwasserkauf darauf achten, dass der Natriumwert niedrig ist)
  • fettarme Ernährung (v.a. die gesättigten Fettsäuren), jedoch reichlich Omega 3 Fettsäuren in Fisch.
  • wenig Alkohol
  • kaliumreiche Ernährung ( Senkt das Natrium im Körper) z.b. Obst, Gemüse,
  • Rauchverzicht
  • Stress reduzieren
  • Cayenne-Pfeffer verbessert die Blutfließeigenschaften, denn er erweitert die Blutgefäße  
  • Kurkuma verbessert die kardiovaskuläre  
  • Knoblauch senkt das Cholesterin, und  auch den Blutdruck.
  • Kiwi, Wassermelone und Bananen beeinflussen günstig den Blutruck und senken ihn.
  • fettarme Milch 1,5% enthält Calzium und Kalium, welches den Blutdruck günstig beeinflusst.
  • Hibiscus Tee senkt ebenfalls den Blutruck. Also lieber von Kaffee auf Tee umsteigen.

 Weitere Tipps

Bewegen sie sich.  Achten sie aber darauf, dass sie nicht gleich zum Hochleistungssportler werden sollen. Starten sie ganz moderat mit einem leichten Ausdauertraining. Dieses können sie jede Woche dann langsam steigern. Schwimmen, Radfahren, Nordic Walking sind hier gut geeignet.

Sie können mich gerne als Heilpraktikerin und Ernährungstherapeutin im Münchner Süden buchen. Falls sie eine Zusatzversicherung mit dem Einschluss der Naturheilkunde haben, bekommen sie von den meisten Versicherungen einen Teil der Kosten erstattet.