Gesundes Grillen ohne Hüftspeck

Auf dem Grill müssen nicht immer fette Würstl und Halsgrat oder Bauchscheiben gegrillt werden.

Diese führen zu erhöhten Blutfetten und natürlich zu überflüssigen Pfunden.

Ernährungsbewusst Grillen

Da die Grillsaison bereits angefangen hat hier ein paar Tipps:

  • Grill-Aluschale auf den Rost, denn wenn die Marinade, der Fleischsaft oder das Öl auf die Kohle tropft, entstehen ungesunde Stoffe, die auch krebserregend sind. Noch schlimmer ist die Idee das Fleisch mit Bier zu übergießen.
  • Die Grillkohle ungefähr eine halbe Stunde vor dem Grillen anzünden. Die Kohle muss hellgrau sein, erst dann darf das Fleisch auf den Rost.  Bis die Kohle oder die Briketts richtig glühend sind, werden nämlich Gifte über den Rauch der Kohle auf das Essen übertragen. Die Kohle muss DIN zertifiziert sein. Dies steht auf der Verpackung der Grillkohle.
  • Gepökeltes bitte nicht Grillen, denn durch extreme Erhitzung werden Giftstoffe produziert (Bockwurst, Kassler etc)
  • Wenn sie gesund und nicht zu fett und kalorienreich grillen möchten dann empfehle ich: Putenfleisch, Hühnerfleisch (hier können sie wunderbar selbst Hühnerspieße zubereiten), Fisch (z.B. Grill-Lachs oder Lachsspieße , Garnelen und Gemüse ( z.b. gegrillte Zucchini Scheiben, Paprika Scheiben)
  • Beilagen: Hier würde ich auf Salate mit Mayonaise verzichten. Besser sind z.B. Kartoffelsalat mit Essig und Olivenöl, Eisbergsalat, Feldsalat, Rukola, Tomaten oder Gurkensalat. Gut sind auch Kartoffeln mit Radieschen Dip und frische Maiskolben. Frische Ananas Scheiben sind auch ganz lecker, wenn man sie grillt. Hier habe ich ein leckeres Reissalat Rezept für sie. Auch Kinder mögen ihn (evtl. die Frühlingszwiebel weglassen).
  • Dips und Grillsaucen: Vermeiden würde ich fertige Grillsoßen, wenn sie kalorien- und fettarm Essen möchten. Die meisten Grillsoßen und auch Ketchup haben viel Zucker und Fett. Alternativ gibt es z.B. den Radieschen Dip und einen Tomaten Chili Dip.
  • Getränke: Es muss nicht immer Bier sein, auch wenn es quasi zum Grillen dazugehört. Aber eine leckere Saftschorle (80% Wasser, 20% Direktaft) oder ein Wassermelonen Shake sind eine erfrischende durststillende Alternative. Ganz erfrischend ist eine selbstgemachte Zitornenlimonade. Hier wird eine Zitrone ausgepresst, es kommen 1,5 Liter Mineralwasser dazu und 2 TL Agavendicksaft zum süßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*