Mineralstoffe sind lebensnotwendig für den Aufbau und die Funktionen unseres Körpers. Mineralstoffe sind Bestandteile von Lebensmitteln die in bestimmten Mengen aufgenommen  werden sollten

Mineralstoffe werden nach unterschieden in: Mengenelemente und Spurenelemente

Mineralstoff / Mengenelement Calcium:

Wofür benötigen wir Calcium?

Calcium ist in Kombination mit Vitamin D und Magnesium wichtig zur Vorbeugung von Osteoporose. Calcium kann nur dann von unserem Körper aufgenommen werden, wenn wir ausreichend mit Vitamin D versorgt sind (durch Sonnenlicht auf der Haut und eine ausgewogene Ernährung). 99 % des Calciums ist im Körper in unseren Knochen und unseren Zähnen gespeichert. Somit ist Calcium wichtig für die Knochen und Zähne. Wichtig ist, dass der Phosphat Gehalt in der Nahrung nicht wesentlich über dem von Calcium liegt, denn haben wir einen Phosphor Überschuss, mobilisiert er das Calcium aus den Knochen um ein Missverhältnis hier auszugleichen.

Lebensmittel mit hohem Calcium Gehalt:

Calciumreiche Lebensmittel sind Milchprodukte, Haselnüsse, Mandeln, Feigen, Grünkohl, Brokkoli, Petersilie, Brennnesseln, Sesam und natürlich auch calciumreiches Mineralwasser.

Einen Calcium Mangel erkennt man an folgenden Symptomen:

Muskelkrämpfe, Ameisenlaufen und Kribbeln der Haut, trockene Haut, Haarausfall, brüchige Nägel, im fortgeschrittenen Alter Osteoporose. Eine überhöhte Calcium Aufnahme kann aber auch negativ sein. Dann wird die Aufnahme von Eisen, Zink und Magnesium reduziert und kann eine Unterversorgung von diesen wichtigen Nährstoffen zur Folge haben.

Mineralstoff /Mengenelement Magnesium

Wofür benötigen wir Magnesium?

Magnesium ist ein Gegenspieler von Calcium und an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt. Magnesium ist an der Erregbarkeit der Muskeln, Herz und Nervenzellen beteiligt. Gegenspieler ist Magnesium in dem Sinn, dass Calcium für die Muskelanspannung und Magnesium für eine Muskelentspannung sorgt. Wir brauchen Magnesium auch für unsere Knochen, Zähne und unser Gewebe.

Lebensmittel mit hohem Magnesium Gehalt:

Magnesium finden wir in hohen Mengen in Nüssen, Schokolade, Sonnenblumenkernen, Bananen, Beeren, Trockenfrüchten und Vollkorn. Einen mäßigen Gehalt an Magnesium findet sich in Hartkäse, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen, Bohnen oder in Spinat.

Einen Magnesium Mangel erkennt man an folgenden Symptomen:

Folgende Symptome können bei einem Magnesium Mangel vorkommen: Schwindel, Reizbarkeit, Müdigkeit, Herzrasen, Kopfschmerzen, Unruhe, Verdauungsbeschwerden, Muskelkrämpfe oder Verspannungen und Lidzuckung.

Mineralstoff / Mengenelement Phosphor:

Wofür benötigen wir Phosphor?

Phosphor benötigt unser Körper für die Stabilität von Knochen und Zähnen (siehe auch Calcium/Magnesium), für unsere Wachstumsprozesse und die Herstellung der DNS/DNA. Man würde meinen, dass dies im Alter nicht mehr wichtig wäre, aber bei jeder Zellvermehrung oder auch Zellerneuerung wird für die neue Zelle eine Erbsubstanz hergestellt. Zudem ist das Phosphat im Körper wichtig für die Energiebereitstellung für die einzelnen Zellen und den Energiefluss in den Muskeln. Des Weiteren hilft Phosphat bei der Aufnahme des Sauerstoffs in den Körper um es an die Zellen weiterzuleiten und wir brauchen Phosphor für die Aufrechterhaltung des optimalen pH-Wertes im Blut.

Lebensmittel mit hohem Phosphat Gehalt:

Phosphor finden wir in Fleisch und Fisch, Milchprodukten, Getreide und Nüssen, Hülsenfrüchten (Kichererbsen, Linsen, Bohnen), Kohlrabi und Weizenkleie. Auch Fertigprodukte wie Schmelzkäse, Cola und Limo sind mit Phosphat angereichert.

Einen Phosphor Mangel erkennt man an folgenden Symptomen:

Häufig gibt es ein Phosphatmangel bei Alkoholkranken. Ein Phosphormangel äußert sich mit seinen Symptomen nicht erst nach einem längeren Mangel, sondern relativ schnell mit Gewichtsverlust und Müdigkeit. Weitere Symptome sind langanhaltende Durchfälle, Darmentzündungen und eine Funktionsstörung der Nieren. Zudem ist auffällig, dass ein unnatürliches Verlangen nach phosphathaltigen Substanzen wie Ton, Kreide oder Kalk auffallen, die man nun nicht essen sollte! Ein langfristiger Mangel hat schwerwiegende Auswirkungen auf den Körper, denn die aufgenommene Energie durch die Nahrung wird nicht mehr in die Zellen verteilt. Eine Folge wäre zum Beispiel eine Herzinsuffizienz durch die Muskelschwäche.

Auch ein Phosphorüberschuss ist nicht gut für den Körper, denn haben wir zu viel Phosphor im Körper, stört es unseren Calciumhaushalt bzw. dessen Aufnahme. Durch diesen sinkenden Calciumspiegel würde unsere Nebenschilddrüse vermehrt Hormone produzieren um das fehlende Calcium aus den Knochen zu lösen, was eine Osteoporose begünstigt.

 Übersicht Spurenelemente 

wie Eisen, Jod, Zink und Fluorid,Zink, Kupfer, Mangan, Selen, Chrom und Molybdän

Spurenelemente sind Bestandteile von Lebensmitteln die nur in kleinsten Mengen, also Spuren aufgenommen werden sollten

Spurenelement Zink

Wofür benötigen wir Zink?

Zink ist ein wichtiges Spurenelement, das zuständig ist für die Bildung von bestimmten Hormonen wie z.B. Testosteron. Wir brauchen es für unser Immunsystem (unterstützend bei Heuschnupfen mit Vitamin C). Vor allem, wenn wir bemerken, dass ein grippaler Infekt ansteht, kann es die Dauer des Infektes etwas verkürzen. Zink ist wichtig für unsere Haare, Haut und Nägel. Zink ist im Körper auf alle Zellen verteilt aber vor allem in Haar, Nägeln, Augen, Knochen zu finden und auch in den Eierstöcken, der Prostata und den Hoden (für die Spermienbildung) und der Bauchspeicheldrüse für die Insulinbildung. Zink ist für den Ablauf vieler körperlicher Prozesse und der Erhaltung von Zellen und Zellteilung wichtig.

Lebensmittel mit hohem Zink Gehalt:

Fisch und Fleisch, Innereien, Eier, Milchprodukte, Schalentiere. Geringere Mengen Zink finden wir in Vollkorn, Nüsse, Sonnenblumenkerne Haferflocken, Schnittlauch, Beeren und Hülsenfrüchte. Zink kann besser durch tierische Lebensmittel aufgenommen werden.

Einen Zink Mangel erkennt man an folgenden Symptomen:

Mögliche Symptome sind schuppige Haut, Rötungen, brüchige Nägel, Haarausfall, Infektanfälligkeit, Entzündung des Darms, Appetitlosigkeit, chronische Müdigkeit , Wundheilungsstörungen und Testosteronmanel. Einen Zinkmangel kann bei bestimmter einseitiger Schonkost bei Krankheit (zum Beispiel Diabetes, Nieren- und Lebererkrankungen), Veganern, Morbus Crohn, Alkoholismus, bestimmten Medikamenten und Rauchen auftreten. Besonders ältere Menschen können einen ausgeprägten Zinkmangel haben.

Spurenelement Eisen Wofür benötigen wir Eisen?

Eisen ist an der Bildung unserer roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und deren Sauerstofftransport beteiligt. Zudem brauchen wir Eisen für die Knochen und Zähne und zum Abbau freier Radikale (schädliche Stoffe, die im Zusammenhang mit der Atmung entstehen). Zu beachten ist, dass Eisen am besten mit Vitamin C haltigen Lebensmitteln aufgenommen wird, Vitamin E aber nicht gleichzeitig mit Eisen aufgenommen werden sollte. Es gibt zweiwertiges Eisen in tierischen Produkten und dreiwertiges Eisen in pflanzlichen Lebensmitteln. Zu beachten ist, dass Kaffee, Tee und Milch die Aufnahme von Eisen hemmen können.

Lebensmittel mit hohem Eisen Gehalt:

Das größte Vorkommen von zweiwertigem Eisen ist im roten Fleisch also Rind, Kalb, Schwein und Innereien und Eigelb. In pflanzlichen Lebensmitteln wie z.B. Vollkorn, Sojabohnen finden wir nur dreiwertiges Eisen, welches schlechter aufgenommen werden kann. Zum Beispiel hätte Spinat relativ viel Eisenanteil, der Körper kann es jedoch nicht besonders gut verwerten, wenn wir nicht zusätzlich Vitamin C haltige Lebensmittel dazu essen, welche man benötigt um das dreiwertige Eisen in das besser verwertbare zweiwertige Eisen umzuwandeln.

Einen Eisen Mangel erkennt man an folgenden Symptomen:

Einen Eisenmangel erkennt man vor allem an Blässe, Haarausfall, brüchigen Fingernägel, Schleimhautrissen wie z.b. an den Mundwinkeln oder der Zunge, Schluckbeschwerden, Reizbarkeit und Müdigkeit. Spurenelement Selen Wofür benötigen wir Selen? Selen stärkt unser Immunsystem, schützt durch seine antioxidative Aktivität vor freien Radikalen und ist wichtig für die Schilddrüsenhormonproduktion

Lebensmittel mit hohem Selen Gehalt:

Selen finden wir in Fisch und Meeresfrüchten, Eigelb und Innereien, aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie Linsen, Spargel, Sojabohnen, verschiedenen Nüssen wie der Paranuss, Kokos, Milchprodukte und Vollkorn.

Einen Selen Mangel erkennt man an folgenden Symptomen:

Mögliche Symptome bei Selenmangel sind eine Störung der Muskelfunktion. Ein Selenmangel ist häufig bei Alkoholkranken anzutreffen oder bei Essstörungen, Veganern aber auch bei Senioren, da die Aufnahme von Selen im Alter sinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*